1. Petrusbrief

1. Petrusbrief

1. Petrus 4,1-6 I Warum leide ich als Christ? I Ralph Knoll

Leid lässt dich über Sünde triumphieren Leid hilft dir die Welt zu überwinden Leid offenbart dir deine ewige Hoffnung „1 Da nun Christus für uns im Fleisch gelitten hat, so wappnet auch ihr euch mit derselben Gesinnung; denn wer im Fleisch gelitten hat, der hat mit der Sünde abgeschlossen, 2 um die noch verbleibende Zeit im Fleisch nicht mehr den Lüsten der Menschen zu leben, sondern dem Willen Gottes. 3 Denn es ist für uns genug, dass wir die vergangene…

1.Petrus 3,18-22 I Anteil am Triumph Christi I Matthias Fröhlich

1) Christi Triumph wird errungen, v.18 2) Christi Triumph wird verkündigt, v.19-20 3) Christi Triumph wird dir zu eigen, v.21 4) Christi Triumph wird zelebriert, v.22   1.Petrus 3,18-22: „18 Denn auch Christus hat einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führte; und er wurde getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht durch den Geist, 19 in welchem er auch hinging und den Geistern im Gefängnis verkündigte, 20 die vor Zeiten sich weigerten…

1.Petrus 3,13-17 I Zwei Folgen eines vorbildlichen Lebens als Christ I Alexander Benner

1. Du empfängst Lob und Gutes (V.13) 2. Du wirst bedroht und verleumdet (V.14-17) a. Habe die richtige Sicht auf Leiden für Gutestun (V.14a & 17) b. Fürchte dich nicht, deine Gegner werden beschämt (V.14b & 16) c. Sei ein Zeugnis für die lebendige Hoffnung die du hast (V.15)   1.Petrus 3,13-17: „13 Und wer will euch Schaden zufügen, wenn ihr Nachahmer des Guten seid? 14 Doch wenn ihr auch leiden solltet um der Gerechtigkeit willen, glückselig seid ihr! Ihr…

1.Petrus 3,8-12 I Zwischenmenschliche Brandbekämpfung I Matthias Fröhlich

1) Beuge durch Einheit vor (v.8) 2) Lösche mit Segen (v.9-11) 3) Lass dich motivieren von Gottesfurcht (v.12) 1. Petrus 3,8-12: „8 Endlich aber seid alle gleich gesinnt, mitfühlend, voll brüderlicher Liebe, barmherzig, gütig! 9 Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Schmähung mit Schmähung, sondern im Gegenteil segnet, weil ihr wisst, dass ihr dazu berufen seid, Segen zu erben. 10 Denn »wem das Leben lieb ist und wer gute Tage sehen will, der bewahre seine Zunge vor Bösem und seine…

1.Petrus 3,7 I Die Aufgaben des Ehemannes (Teil 2) I Theo Friesen

3. Beschütze deine Frau behutsam 4. Wertschätze deine Frau mit Sorgfalt 5. Arbeite an deiner Ehe mit Ehrfurcht 1.Petrus 3,7: 7 Ihr Männer sollt gleichermaßen einsichtig mit eurer Frau als dem schwächeren Gefäß zusammenleben und ihr Ehre erweisen, weil ihr ja gemeinsam Erben der Gnade des Lebens seid, damit eure Gebete nicht verhindert werden.

1.Petrus 3,7 I Die Aufgaben des Ehemannes (Teil 1) I Theo Friesen

1. Imitiere Christus als Vorbild für eine treue Ehe ‌ 2. Kenne deine Frau innig ‌ 1. Petrus 3,7: „7 Ihr Männer sollt gleichermaßen einsichtig mit eurer Frau als dem schwächeren Gefäß zusammenleben und ihr Ehre erweisen, weil ihr ja gemeinsam Erben der Gnade des Lebens seid, damit eure Gebete nicht verhindert werden.“

1.Petrus 3,5-6 I Kraft für eheliche Leiden I Matthias Fröhlich

Lebendige Hoffnung (Vers 5) Gottesfürchtige Vorbilder (Vers 6a) Privilegiertes Eigentum (Vers 6b) 1.Petrus 3,5-6: „5 Denn so haben sich einst auch die heiligen Frauen geschmückt, die ihre Hoffnung auf Gott setzten und sich ihren Männern unterordneten, 6 wie Sarah dem Abraham gehorchte und ihn »Herr« nannte. Deren Töchter seid ihr geworden, wenn ihr Gutes tut und euch keinerlei Furcht einjagen lasst.“

1.Petrus 3,2-4 I Der liebliche Schmuck einer gottesfürchtigen Frau I Matthias Fröhlich

Ein reiner Wandel Die richtige Priorität Ein sanfter Geist 1.Petrus 3,2-4: 2 wenn sie euren in Furcht keuschen Wandel ansehen. 3 Euer Schmuck soll nicht der äußerliche sein, Haarflechten und Anlegen von Goldgeschmeide oder Kleidung, 4 sondern der verborgene Mensch des Herzens in dem unvergänglichen Schmuck eines sanften und stillen Geistes, der vor Gott sehr kostbar ist.

1.Petrus 2,24-25 I Deine Todesstrafe stets vor Augen I Theo Friesen

1. Erinnere dich an Christi vollkommenes Opfer 2. Lebe gerecht im Bewusstsein der Machtlosigkeit der Sünde 3. Berge dich in der Fürsorge deines Herrn 1. Petrus 2,24-25: „24 Er hat unsere Sünden selbst an seinem Leib getragen auf dem Holz, damit wir, den Sünden gestorben, der Gerechtigkeit leben mögen; durch seine Wunden seid ihr heil geworden. 25 Denn ihr wart wie Schafe, die in die Irre gehen; jetzt aber habt ihr euch bekehrt zu dem Hirten und Hüter eurer Seelen.“