Was es bedeutet, ein Christ zu sein

Was es bedeutet, ein Christ zu sein

WAS ES BEDEUTET, EIN CHRIST ZU SEIN

Christ zu sein bedeutet mehr als sich mit einer bestimmten Religion zu identifizieren oder ein bestimmtes Wertesystem zu bejahen. Christ zu sein bedeutet, dass man sich das zu eigen gemacht hat, was die Bibel über Gott, den Menschen und die Erlösung sagt. Beachte die folgenden Wahrheiten, die in der Schrift gefunden wurden.
Gott ist der souveräne Schöpfer. Das derzeitige Denken besagt, dass der Mensch das Produkt der Evolution sei. Aber die Bibel behauptet, dass wir von einem persönlichen Gott geschaffen wurden, um ihn zu lieben, ihm zu dienen und die uneingeschränkte Gemeinschaft mit ihm zu genießen. Das Neue Testament offenbart, dass es Jesus selbst war, der alles geschaffen hat (Johannes 1,3; Kolosser 1,16). Deshalb besitzt und regiert er auch alles (Psalm 103:19). Das bedeutet, dass er Autorität über unser Leben hat und wir ihm absolute Treue, Gehorsam und Anbetung schulden.
Gott ist heilig. Gott ist absolut und vollkommen heilig (Jesaja 6:3), deshalb kann er kein Böses tun oder billigen (Jakobus 1:13). Gott verlangt auch von uns Heiligkeit. In 1.Petrus 1,16 schreibt Petrus: „Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig.“
Die Menschheit ist sündig. Nach der Bibel ist jeder Mensch der Sünde schuldig: „Es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt“ (1. Könige 8:46). Das bedeutet nicht, dass wir nicht fähig sind, Handlungen der menschlichen Güte zu vollbringen. Aber wir sind völlig unfähig, Gott allein zu verstehen, zu lieben oder ihm zu gefallen. (Römer 3:10-12).
Die Sünde verlangt eine Strafe. Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit verlangen, dass alle Sünden mit dem Tod bestraft werden: (Hesekiel 18:4). Deshalb kann eine einfache Änderung unserer Verhaltensmuster unser Sündenproblem nicht lösen oder seine Folgen beseitigen.
Jesus ist Herr und Retter. Das Neue Testament offenbart, dass es Jesus selbst war, der alles geschaffen hat (Kolosser 1:16). Deshalb besitzt und regiert er alles (Psalm 103:19). Das bedeutet, dass er Autorität über unser Leben hat und wir ihm absolute Treue, Gehorsam und Anbetung schulden. In Römer 10:9 heißt es: „Wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennst und in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden“. Obwohl Gottes Gerechtigkeit den Tod für die Sünde fordert, hat Seine Liebe einen Retter bereitgestellt, der die Strafe bezahlt hat und für die Sünder gestorben ist (1. Petrus 3:18). Der Tod Christi erfüllte die Forderungen der Gerechtigkeit Gottes, und das vollkommene Leben Christi erfüllte die Forderungen der Heiligkeit Gottes (2. Korinther 5,21) und befähigte ihn dadurch, denen zu vergeben und diejenigen zu retten, die ihren Glauben an ihn setzen (Römer 3,26).
Das Wesen rettenden Glaubens. Wahrer Glaube ist immer von der Umkehr von der Sünde begleitet. Buße bedeutet, mit Gott übereinzustimmen, dass du sündig bist, deine Sünden ihm bekennst und eine bewusste Entscheidung triffst, dich von der Sünde abzuwenden (Lukas 13:3,5; 1. Thessalonicher 1:9) und Christus nachzufolgen (Matthäus 11:28-30; Johannes 17:3) und ihm gehorsam zu sein (1. Johannes 2:3). Es reicht nicht aus, bestimmte Fakten über Christus zu glauben. Sogar Satan und seine Dämonen glauben an den wahren Gott (Jakobus 2:19), aber sie lieben und gehorchen ihm nicht. Wahrer rettender Glaube antwortet immer im Gehorsam (Epheser 2:10).

Wenn du Fragen hast, wie du ein Christ werden kannst, oder wenn du Hilfe brauchst, um zu wissen, wie du das christliche Leben leben kannst, nimm bitte Kontakt mit uns auf.